Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer
Besuchen Sie den Shop

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Archiv

Kindle Bestseller

Monats-Archive: Juli 2012

Topselling Kindle-Autoren!

Selbst Kindle eBooks schreiben • Top10-Amazon-Bestseller • Geldverdienen mit e-books im kindle Format

Wenn Sie einer der neuen 6 Millionen Kindle-Besitzers sind, wollen Sie vermutlich ein paar eBooks auf Ihr neues Schätzchen laden. Aber wie fangen Sie bei einer Auswahl von über 800.000 Büchern an?

Vierzehn US-Autoren haben mehr als 1 Million Kindle – eBooks verkauft. Geben Sie einen der unten stehenden Namen in Ihr  Amazon-Kindleshop- Suchfenster ein und sie gelangen zu deren eBooks. Die Buchpreise sind alle unterschiedlich aber bei top-selling- Autoren dürften die eBooks das Geld wert sein.

  1. Stieg Larsson
  2. James Patterson
  3. Nora Roberts
  4. Charlaine Harris
  5. Lee Child
  6. Suzanne Collins
  7. Michael Connelly
  8. John Locke
  9. Janet Evanovich
  10. Kathryn Stockett
  11. George R.R. Martin
  12. David Baldacci
  13. Amanda Hocking
  14. Stephenie Meyer

Ich arbeite daran, dass mein Name in den nächsten Jahren ebenfalls auf der deutschen Topseller-Liste steht!

Und natürlich können Sie auf Topseller-ebooks.com vorbeischauen!

sharing-is-loving

Euer Mathias

Recommended Reading

Also wird Bestseller, wer sich sowieso schon gut verkauft!

Selbst Kindle eBooks schreiben • Top10-Amazon-Bestseller • Geldverdienen mit e-books im kindle Format

Wenn Ihr am Mittwoch meinem Programmhinweis gefolgt seid und auf ARTE den Film „Wie wird man Bestseller?“ angeschaut habt, dann werdet Ihr jetzt wissen, wie es funktioniert zumindest mit Hardcover oder Paperback-Büchern:

Einfach den „Deutschen Buchpreis“ gewinnen und schon geht’s ab mit der finanziellen Freiheit. Wer diesen oder andere Buchpreise gewinnt, wird von den Verlagen als Aushängeschild mit aller Marketingpower ganz nach vorn gebracht.

Der beste Satz im ganzen Film war aber der:

Also wird Bestseller, wer sich sowieso schon gut verkauft!

Genau das ist der Grund, warum es für Kindle-Autoren so eminent wichtig ist unter die Top 10 zu kommen. Ab diesem Zeitpunkt finden die Leser das Buch und der Autor muss nicht seinen Lesern hinter her rennen.

Die Verkaufszahlen, die im Film über Amazon genannt wurden sind von 2007. Inzwischen verkauft Amazon mehr eBooks als Hardcover/Paperback-Bücher! Genau das ist einer der Gründe jetzt sein eigenes eBook auf Amazon zu stellen. Die US-Welle der eBooks schwappt allmählich nach Deutschland rüber!

Hier ein paar eindrucksvolle Marktinfos aus meinem Businessplan:

  • Der weltweite eBook Markt wird 2015 einen geschätzten Umsatz von 5,4 Milliarden Euro haben.
  • Es werden ca. 33,09 Mio. eBook-Verkäufe für 2014-2015 prognostiziert (quelle: kirchner+robrecht, 2009)
  • Bereits im Sommer 2010 wurden bei Amazon USA mehr elektronische Bücher als Hardcover-Bücher verkauft. So setzte das Versandhaus im Juni 2010 auf 100 konventionelle Bücher 180 Kindle-eBooks ab. (Quelle: amazon.com)
  • Jedes 143. Buch wird heute in Deutschland bereits als eBook verkauft, d.h. alle 16 Sekunden wird in der BRD ein eBook aus dem Internet geladen.
  • Bis 2015 wird der Anteil der eBooks 6,3 % des Buchmarktes in der BRD ausmachen, das entspricht 350 Mio. Umsatz oder 33,09 Mio. Stück, bzw. 2 eBook-downloads pro Sekunde (Quelle: pricewaterhousecoopers, 2010 u. kirchner+robrecht, 2009, Börsenverein des deutschen Buchhandels e.V.)
  • 2011 war bereits jedes 2 verkaufte Mobiltelefon in Deutschland ein Smartphone mit eBook-Reader-Funktionalität: 10,1 Mio. Stück! (quelle: bitcom, consumer electronics 2011).
  • Weltweit wurden 2011 450 Mio. Smartphones verkauft (Quelle: RBC Capital markets)
  • 2011 sind 34% der Weltbevölkerung online, in BRD sind es 70% aller Deutschen (Quelle: ARD/ZDF Online Studie)
  • Knapp 13 Mio. Euro gaben die Deutschen in den Monaten Januar bis Juni 2011 Jahr für E-Books (ohne Schul- und Fachbücher) aus, insgesamt 1,4 Mio. Titel.
  • Die Zahl der Käufer taxieren die Forscher auf 340.000 Personen. 46 % der Deutschen haben das eBook als zukünftiges Informationsmedium (digitales Infoprodukt) akzeptiert.
  • Die eBook-Käufer in Deutschland sind zu 58% männlich und zu 42% weiblich (+8 % gegenüber Vorjahr) (Quelle: GfK, 2011,Börsenverein des deutschen Buchhandels e.V.)
  • Genreaufteilung nach Umsatz: Die deutschen eBook-Käufer konsumierten im Januar 2011 33% Sachbücher, 30% wiss. Bücher, 28% Fachliteratur, 15% Ratgeber, 11% Belletristik, 10% Kinderbücher, 7% Schulbücher und 6% Reiseliteratur (Quelle: Börsenverein des deutschen Buchhandels e.V.)

Diese Zahlen finde ich beeindruckend, meine Arbeitsagentur fand dies nicht!

Interessant im Film von Thomas Palzer ist auch der Länderaspekt gewesen, ein deutsches Buch verkauft sich in Korea besser als in Frankreich. Die Länder haben alle unterschiedliche (eBook-)Märkte, die es beim Verkauf zu beachten gilt.

Wenn Sie bei Amazon ihr Buch verkaufen, können Sie es entweder nur in Deutschland/USA/England oder weltweit anbieten. Das entscheiden Sie ganz allein!

Im nächsten Artikel geht es dann um Gartenarbeit, bzw. die Basics zum Verkauf bei Amazon!

In diesem Sinne

sharing-is-loving

Euer Mathias

Recommended Reading

Wie wird man Bestseller?

 

Selbst Kindle eBooks schreiben • Top10-Amazon-Bestseller • Geldverdienen mit e-books im kindle Format

Mittwoch, 11. Juli 2012 um 22.10 Uhr

Programmhinweis:

Am 11.7.2012 um 22:10h läuft auf ARTE

“Wie wird man Bestseller?”
(Deutschland, 2008, 52min)
SWR
Regie: Thomas Palzer

Beschreibung (laut Arte Homepage):

Zitatanfang –

“Der Erfolg eines Buches wird meist in Verkaufszahlen gemessen. Wie viel Marketing steckt hinter einem Bestseller und was haben Qualität und Erfolg miteinander zu tun? Thomas Palzer beleuchtet den deutschen und den französischen Literaturbetrieb zwischen Anspruch und Big Business.

Anderthalb Millionen Mal ging “Die Vermessung der Welt” von Daniel Kehlmann über den Ladentisch, Pascal Merciers “Nachtzug nach Lissabon” gar zwei Millionen Mal.

Ein Buch, das bei vielen auf der Leseliste steht, ist Julia Francks “Die Mittagsfrau”.

Die Schriftstellerin erhielt 2007 dafür den Deutschen Buchpreis und hatte somit die Garantie für einen Bestseller, denn der Deutsche Buchpreis ist eines der wichtigsten Marketing-Instrumente des deutschen Buchhandels. Der Preisträger wird medienwirksam im Vorfeld der Frankfurter Buchmesse bekanntgegeben – optimale Bedingungen für einen erfolgreichen Verkauf der Buchrechte ins Ausland.

Filmautor Thomas Palzer spürt diesem gemachten Erfolg nach. Wer sind die Leute, die hinter den Hochglanzprospekten der Verlage und auf der Frankfurter Buchmesse die Fäden ziehen? Wie produziert man Bestseller?

In Deutschland ist der Handel mit Buchlizenzen seit Mitte der 90er Jahre fest in der Hand sogenannter Literaturagenten, die für jeden verkauften Titel ordentlich Provision kassieren.

In Frankreich dagegen kennt man das System der Literaturagenten noch nicht. Und wirklich scheint dort noch nicht so sehr das Geschäft, sondern noch mehr die Beschäftigung mit der Literatur im Vordergrund zu stehen.

Welchen Wert hat ein Buch? Muss es immer ein Bestseller sein? Auf der Suche nach dem Erfolgsrezept von Büchern berichtet Thomas Palzer von Big Business und hohem Anspruch, von Kulturbetriebs-Seligkeit und Amazon und nimmt eine Standortbestimmung der Gegenwartsliteratur vor.

Zu Wort kommen Daniel Kehlmann, Pascal Mercier, Julia Franck und die französische Autorin Véronique Olmi.”

– Zitatende

Nicht mehr ganz neu aber vielleicht doch sehenswert!

sharing-is-loving

Euer Mathias

Recommended Reading

„Das Bestseller-Experiment“

Selbst Kindle eBooks schreiben • Top10-Amazon-Bestseller • Geldverdienen mit e-books im kindle Format

In Deutschland spricht man nicht über Geld oder Einnahmen.

Das möchte ich ändern.

Es wird über Einnahmen viel spekuliert aber Genaues weiß man nicht.

Auf meinem Blog werde ich regelmäßig meine eBook-Verkaufszahlen veröffentlichen, so wie dies auch Wolfgang Tischer auf seinem Blog literaturcafe.de tut.

Nur durch eine gewisse Transparenz lässt sich zeigen, wie die deutschen Verkaufszahlen auf meine Optimierungen reagieren und lässt sich überprüfen, ob die eingesetzten Tools auch mit den richtigen Zahlen arbeiten. Schließlich wollen Sie auch überprüfen, ob meine klugen Tipps  auch stimmen.

Einfach ein eBook zu schreiben, es bei Amazon hineinzustellen und zu hoffen, dass nun Millionen Leser einem dieses aus der Hand reißen, ist eine (zugegeben) schöne Illusion. So funktioniert es aber nicht, das kann ich bestätigen. Ich habe nämlich genau das getan vor einiger Zeit (März 2010). Keine Werbung – kein Trommeln, nichts.

Das Buch heißt „Mit Microstock zum Millionär – das Erfolgsgeheimnis des Microstock-Fotografen Yuri Arcurs“. Der recht reißerische Titel ist etwas irreführend aber der Däne Yuri Arcurs ist mit seinen Microstock-Fotos zum mehrfachen Millionär geworden. Er verkauft über 1 Mio Fotos pro Jahr das sind ca. 2.000 täglich und bezeichnet sich selbst als den erfolgreichsten Microstock-Fotografen der Welt. Das Buch beschreibt, wie man diesen Erfolg nachahmen kann und dabei eine eigene Marke kreiert. Ich habe das eBook  zum Austesten unter Pseudonym veröffentlicht (Hans Werscht und Sophie Mama).

Viele Autoren sind sehr sensibel wenn es um Kritik an ihrem „Baby“ (Buch) geht.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass kein Buch nur über positive Bewertungen verfügt. Es wird immer Meinungen dagegen geben und es wird immer Menschen geben, die Ihr Werk schlecht reden – aus den verschiedensten Gründen (u.a. Missgunst und Neid).

Tipp:

Stehen Sie mit Ihrem realen Namen für Ihr „Baby“ ein. Nur so zeigen Sie, dass wenigstens Sie als Produzent hinter dem Buch stehen und können es gegen mögliche Kritik beschützen. Wenn Sie ein Bild von sich in das Buch oder auf das Cover packen, sehen die Menschen das Buch mit anderen Augen und haben Vertrauen.

Auf Amazon Kindle wird und wurde eine ganze Menge Schrott verkauft, so dass viele Konsumenten vorsichtig geworden sind. Schaffen Sie sich ein dickes Fell an und nehmen Sie nicht jede schlechte Bewertung persönlich!

Mein Buch war als Paperback  layoutet und über 100 Seiten stark. Für Amazons Kindle zu lang, so beschloss ich zwei Teile daraus zu machen und das Cover zu ändern, um es gegen die PDF-Version abzugrenzen. Ein PDF hat ein starres Layout während die mobilen Versionen des eBooks (.mobi/ .epub usw) den Textfluss dynamisch an die Einstellungen (Schriftart- und größe) des jeweiligen Anzeigegerät (eReader) anpassen.

 

 

Ich habe bis heute 37 Exemplare des eBooks auf Amazon verkauft. Beide Teile zusammen!

Ich werde ein Experiment wagen – sozusagen das „Bestseller-Experiment“. Es geht nämlich darum, meine Bücher, die verkaufsmäßig so dahindümpeln zu Bestsellern zu machen.

 

Immerhin habe ich bei Amazon mit Teil 1 von „Mit Microstock zum Millionär – das Erfolgsgeheimnis des Microstock-Fotografen Yuri Arcurs“ den globalen Bestseller-Rang: #68.674 der Bezahlt-Books und im Kindle-Shop  bin ich Nr. 92 in der Kategorie „Kindle-Shop > eBooks > Film, Kunst & Kultur > Fotografie

Bei Teil 2 von „Mit Microstock zum Millionär – das Erfolgsgeheimnis des Microstock-Fotografen Yuri Arcurs“ ist es der globale Verkaufsrang #46.179 der Bezahlt-Books und im Kindle-Shop Nr. 74  in der Kategorie „Kindle-Shop > eBooks > Film, Kunst & Kultur > Fotografie

 

Das hört sich doch gar nicht so schlecht an (wenn man bedenkt, dass es noch keine einzige Bewertung gibt und Amazon jeden Tag durchschnittlich 60.000 eBooks weltweit verkauft)!

Allzu viel Konkurrenz im Fotostock-Sektor gibt es nicht. Also ideale Voraussetzungen, meine neu gewonnenen Optimierungskenntnisse auszutesten und meine eBooks in die Top10 zu katapultieren. Wir werden sehen… Aber Moment mal, Sophie und Hans sind ja bereits zweifache Top 100- Bestseller Autoren in der Kategorie Fotografie! Und trotzdem haben Sie nur 37 Verkäufe – wie geht das?

Wie man an dem erotischen Umfeld erkennen kann, in dem die zwei Bücher sich einreihen, geht es hier sehr „schlüpfrig“ zu. Eingeklemmt zwischen „Monstertitten“ und „Erotik pur“ scheint es für beide Titel kein Entrinnen zu geben aus der Mittelmäßigkeit der Top 100. Vielleicht hilft die Einordnung in eine neue Kategorie?


Es gibt da einige Stellschrauben zu drehen und ich werde mit ihnen zusammen auszuprobieren, welche Tipps funktionieren und welche nicht: Cover, Titel, Beschreibung, Bewertung, Autorenseite usw. Es heißt also testen, testen, testen…

Aber wie schon angedeutet, funktioniert es nicht, das man ein Buch schreibt und hofft, viele kaufen es.

Anders herum wird ein Schuh draus:

Wenn man vorher recherchiert, wie viele Leser es für ein bestimmtes Thema geben wird, kann man genau diese Zielgruppe mit seinem Buch „bedienen“.

Ich sehe jetzt schon wie verschiedene Autoren bei den letzten Zeilen ihre Nase rümpfen. Ich soll für eine Zielgruppe schreiben zu einem Thema in das ich mich erst noch als Experte beweisen muss – nur des schnöden Mammons wegen? Aber ich will nur über das schreiben, was mir Spaß macht!

Ja, das ist ihr gutes Recht und wenn Sie bei dem Standpunkt bleiben, kaufen Ihre Mutter, Ihr Vater und vielleicht Ihre Geschwister ein Exemplar Ihres eBooks. Davon leben können Sie aber nicht. Und genau darum geht es hier in diesem Blog. So viele eBooks verkaufen, dass man davon leben kann.

Vielleicht werde ich später auch auf die Feinheiten des Schreibens bzw. Geschichtenerzählens an sich eingehen, wie man Outlines macht und Charaktere entwirft, die authentisch sind. Aber erst kommt die finanzielle Freiheit – dann die Publizistische. Also ran an den Speck!

Das aller Beste wäre, Sie hätten bereits eine große Fangemeinde oder community wie das heute so schön heißt, dann hätten sie bereits Ihre Zielgruppe und müssten diese nur noch fragen, was die denn so von Ihnen wünschen. Dann geben Sie Ihnen das gegen Bezahlung und – herzlichen Glückwunsch fortan sind Sie finanziell unabhängig und können Ihr Buch über das Thema „Münzen aus den Weltkriegsjahren“ schreiben. Die wenigsten dürften bereits über eine eigene Fangemeinde verfügen und deshalb kommt social media ins Spiel – aber davon in einem späteren Artikel.

Wie kommt man an ein Buch-Thema, das sehr viele Menschen interessiert? Die Antwort ist verblüffend einfach: recherchieren und zuhören!

Dabei denkt man sofort an Google und diverse Keywordtools und macht dabei bereits den ersten Gedankenfehler: Wonach die Leute auf Google suchen, ist nur ein Indiz für ein möglicherweise schreibenswertes Thema aber kein Beweis. Dazu kommt, dass Google Ihnen die meisten Suchanfragen vorenthält, wenn Sie ihren Chrome-Browser lokal auf ihren Wohnort eingestellt haben.

Besser ist es dort zu recherchieren, wo Literatur massenhaft verkauft wird z.B. im Amazon Kindle Shop. Auch in die Magazin-Kategorie lohnt sich ein Blick, hier werden neue Themen oft ausprobiert, die bereits große Erfolgsaussichten haben. Im Blog von Amazon werden immer wieder die Deals des Tages vorgestellt- eBooks, die im Preis herunter gesetzt wurden, was darauf hindeutet, das sie sich schlecht verkaufen!

Tipp:

Sehen Sie sich die Bestsellerliste Top 10 an und verbringen Sie mal einen ganzen Tag in den verschiedenen Kategorien des Kindle Shops. Schauen Sie auf die Cover (Bilder, Titel, Preise, Bewertungen, Likes?) und geben Sie mal Themen-Stichwörter in die Suchfunktion ein. So werden Sie ein Gespür dafür bekommen, mit welchen Themen Geld verdient wird. Jetzt sollten Sie im nächsten Schritt recherchieren, wie groß die Konkurrenz ist und sich vielleicht mal ein eBook der Konkurrenz zu Ihrem Thema kaufen.

Und hier gleich der nächste Hinweis.

Tipp:

Sie benötigen zum Kaufen und Lesen eines eBooks kein Kindle-eBook-Lesegerät. Amazon verschenkt eine Lesesoftware für Ipad, Mac und PC, mit der Sie genau das tun können. Sie müssen sich nur einen Amazon-Account anlegen (mit Kreditkarte) und ihre Daten eingeben, dann kann der Lesespaß auch schon beginnen. Viele eBooks gibt’s sogar gratis! Es gib auch einen Kindle Cloud Reader, mit dem Sie Ihre Kindle eBooks direkt in Ihrem Browser lesen können (Safari, Chrome) und Apps für Tabletts und Smartphones mit anderen Betriebssystemen.

Denken Sie daran, wenn Sie in den Top10 sind (also auf der ersten Seite der Amazonsuche), dann werden Sie von den Lesern gefunden und müssen nicht die Leser finden…

Ich werde das „Bestseller-Experiment“ folgendermaßen durchführen:

  1. Werde ich mein bereits bestehendes eBook auf Amazon Stück für Stück optimieren um in die Top 10 zu gelangen
  1. Werde ich ein neues eBook produzieren, für das ich vorher einen Käufermarkt recherchiert habe.
  2. Dieses Buch werde ich auf Englisch übersetzen lassen und in den englischsprachigen Raum verkaufen und ebenfalls optimieren (Der Markt ist einfach größer)

Und Sie lasse ich dabei über meine Schulter schauen. Die spannende Frage, wer schafft es eher in die Top 10 – Variante 1 oder 2?

Tipp:

Dies ist ein Experiment, normalerweise ist es schon ein weiterer Fehler seine Energie auf mehrere Projekte zu verteilen und nicht seine ganze Kraft in ein einziges Projekt zu stecken.

Also machen Sie Ihre Schublade mit den vielen Ideen auf und wählen Sie eine aus, die Sie dann realisieren und fangen Sie an – jetzt – noch in diesem Augenblick.

Erfolg kommt von T U N!

Nächste Woche geht es dann an die Basics.

Blühender Garten

©smartpix.eu

Wenn Sie einen Garten anlegen möchten, müssen Sie auch wissen, zu welcher Zeit die Sonne wohin scheint und welche Maße der Garten hat. Sie müssen eine Ahnung haben, welchen Boden sie haben und was dort wachsen wird.  Nur so können Sie zielgerichtet und erfolgreich die Pflanzen auf die Fläche verteilen, die Sie wachsen sehen möchten. Sie müssen wissen, welche Werkzeuge sie benötigen und ob Sie die vernünftig bedienen können. Wie viel Wasser die Pflanzen benötigen usw. – genau so oder so ähnlich ist es mit dem Verkauf von eBooks auch.

Lassen Sie die Sonne in Ihr Herz scheinen. Schauen Sie nächste Woche wieder rein!

Ich würde mich freuen.

sharing-is-loving

Euer Mathias

 

Recommended Reading

Anmelden mit FB

Translate

EnglishFrenchPortugueseSpanish

Anzeige

Twitter